WEISSAGUNGEN ÜBER BENACHBARTE HEIDENVÖLKER

KAPTITEL 46 – 51

46

Dies ist das Wort des HERRN , das an den Propheten Jeremia über die Heidenvölker erging :
Das Wort des HERRN über Ägypten

2 Über Ägypten : Über das Heer des Pharao Necho , des Königs von Ägypten , das bei Karkemisch am Euphratstrom stand , wo Nebukadnezar , der König von Babel , es schlug im vierten Jahr Jajakims , des Sohnes Josias , des Königs von Juda : ||| 3 Rüstet Schild und Langschild und rückt zum Kampf aus ! ||| 4 Spannt die Rosse an und sitzt auf , ihr Reiter ! Tretet an mit den Helmen , macht die Lanzen blank , legt den Panzer um ! ||| 5 Warum sehe ich sie so erschrocken zurückweichen ? Ihre Helden sind geschlagen , sie fliehen , dass keiner hinter sich sieht ; Schrecken ringsum ! , spricht der HERR . ||| 6 Der Schnellfüßige wird nicht entfliehen , und der Starke kann nicht entkommen ; im Norden , am Ufer des Euphratstromes , straucheln und fallen sie ! ||| 7 Wer steigt wie der Nil empor , dass seine Wasser wie Ströme daherwogen ? ||| 8 Ägypten steigt empor wie der Nil , und seine Wasser wogen wie Sträme daher , und es spricht : Ich will hinaufziehen und das Land bedecken , will die Städte samt ihren Bewohnern vertilgen ! ||| 9 Auf , ihr Rosse ! Rast daher , ihr Streitwagen ! Die Starken soleln ausziehen , die Schildträger von Kusch und Put , samt den Bogenschützen der Luditer ! ||| 10 Und dieser Tag ist für den Herrscher , den HERRN der Heerscharen , ein Tag der Rache , dass er sich an seinen Feinden räche ; und das Schwert wird fressen , satt und trunken werden von ihrem Blut ; denn ein Schlachtopfer hält der Herrscher , der HERR der Heerscharen , im Land des Nordens , am Euphratstrom ! ||| 11 Geht hinauf nach Gilead und hole Balsam , du Jungfrau , Tochter Ägypten ! Umsonst wendest du so viele Heilmittel an ; es gibt kein Pflaster für dich ! ||| 12 Die Völker haben von deiner Schmach gehört , und die Erde ist voll von deinem Klagegeschrei ; denn ein Held ist über den anderen gestürzt , sie sind beide miteinander gefallen . ||| 13 Dies ist das Wort , das der HERR zu dem Propheten Jeremia gesprochen hat , dass Nebukadnezar , der König von Babel , kommen werde , um das Land Ägypten zu schlagen : ||| 14 Macht es bekannt in Ägypten und lasst es hören in Migdol , ja , lasst es hören in Noph und Tachpanches ! Sprecht : Stelle dich auf und rüste dich ; denn das Schwert frisst rings um dich her ! ||| 15 Warum sind deine Starken gefallen ? Sie hielten nicht stand , weil der HERR sie niederstieß ! ||| 16 Er ließ viele straucheln ; einer fiel über den anderen , sodass sie sprachen : Kommt , lasst uns wieder zu unserem Volk und in unser Vaterland ziehen vor dem grausamen Schwert ! ||| 17 Man nannte dort den Pharao , den König von Ägypten , einen Kriegslärmer , der die Frist hat verstreichen lassen . ||| 18 So wahr ich lebe , spricht der König , dessen Name HERR der Heerscharen ist : So gewiss wie der Tabor unter den Bergen und wie der Karmel am Meer ist , so wird er kommen ! ||| 19 Packe deine Wandersachen , du Bewohnerin , Tochter Ägypten ; denn Noph wird zur Ruine werden , verbrannt und menschenleer ! ||| 20 Ägypten ist eine wunderschöne junge Kuh ; eine Bremse aus dem Norden kommt , sie kommt ! ||| 21 Auch die Söldner in seiner Mitte , gemästeten Jungstieren gleich , ja , auch sie haben sich umgewandt , sind allesamt geflohen , hielten nicht stand ; denn der Tag ihres Verderbens ist über sie gekommen , die Zeit ihrer Heimsuchung . ||| 22 Man hört etwas wegziehen wie das Rascheln einer Schlange ! Ja , sie kommen mit Heeresmacht und fallen mit Äxten über sie her wie Holzhauer ; ||| 23 sie hauen den Wald ( Ägyptens ) um --- spricht der HERR --- , wenn er auch undurchdringlich ist ; denn sie sind zahlreicher als Heuschrecken , sie sind unzählbar . ||| 24 Die Tochter Ägypten ist zuschanden geworden ; sie ist in die Hand des Volkes aus dem Norden gegeben . ||| 25 Der HERR der Heerscharen , der Gott Israels , hat gesprochen : Siehe , ich suche den Amon von No heim , dazu den Pharao und ( ganz ) Ägypten , samt seinen Göttern und Königen , den Pharao und die , welche sie auch ihn verlassen ; ||| 26 und ich gebe sie in die Hand derer , die ihnen nach dem Leben trachten , und zwar in die Hand Nebukadnezars , des Königs von Babel , und in die Hand seiner Knechte . --- Danach aber soll es wieder bewohnt werden wie in den Tagen der Vorzeit , spricht der HERR . ||| 27 Du aber , mein Knecht Jakob , fürchte dich nicht , und du , Israel , erschrick nicht ! Denn siehe , ich rette dich aus einem fernen Land und deine Nachkommen aus dem Land ihrer Gefangenschaft ; und Jakob wird heimkehren , ruhig und sicher wohnen , und niemand wird ihn aufschrecken . ||| 28 Fürchte du dich nicht , mein Knecht Jakob , spricht der HERR ; denn ich bin mit dir ; denn ich will allen Völkern , unter die ich dich verstoßen habe , ein Ende machen ; dir aber werde ich nicht ein Ende machen , sondern dich nach dem Recht züchtigen ; doch ganz ungestraft kann ich dich nicht lassen . |||

Das Wort des HERRN über die Philister

47

Dies ist das Wort des HERRN , das an den Propheten Jeremia erging über die Philister , ehe der Pharao Gaza schlug : ||| 2 So spricht der HERR : Siehe , es steigen Wasser vom Norden empor , die werden zu einem überschwemmenden Wildbach und überfluten das Land und was darin ist , die Stadt und die in ihr wohnen , sodass die Leute schreien und alle Bewohner des Landes heulen . ||| 3 Vor dem Getöse der Hufe seiner stampfenden Pferde , vor dem Rasseln seiner Wagen , vor dem Getöse seiner Räder sehen sich die Väter nicht einmal nach ihren Kindern um , so schlaff sind ihre Hände . ||| 4 Denn der Tag ist gekommen , um alle Philister zu vertilgen und von Tyrus und Zidon alle noch übrigen Helfer auszurotten ; denn der HERR zerstört die Philister , den Überrest der Insel Kaphtor . ||| 5 Kahlheit kommt über Gaza ! Askalon geht unter , die letzte Stadt ihrer Tiefebene ! Wie lange willst du dir Trauerzeichen einritzen ? ||| 6 O du Schwert des HERRN , wann willst du endlich ruhen ? Kehre doch zurück in deine Scheide , raste und halte dich still ! ||| 7 Wie sollte es aber ruhen ? Hat doch der HERR es beordert , gegen Askalon und gegen die Meeresküste , dorthin hat er es bestellt . |||

 

Das Wort des HERRN über Moab

48

Über Moab : So spricht der HERR der Heerscharen , der Gott Israels : Wehe über Nebo ; denn es ist verwüstet ! Kirjataim ist zuschanden geworden , ist eingenommen , die hohe Festung ist zuschanden geworden und zerbrochen ! ||| 2 Mit Moabs Ruhm ist es aus ; in Hesbon schmiedet man gegen sie böse Pläne ; „ Kommt , lasst uns sie ausrotten , dass sie kein Volk mehr sind !“ Auch du , Madmen , wirst verstummen müssen ; das Schwert kommt hinter dir her ! ||| 3 Von Horonaim her vernimmt man Geschrei , Verwüstung und gewaltigen Zusammenbruch ! ||| 4 Moab ist zerschmettert ! Man hört bis nach Zoar hin Geschrei ; ||| 5 denn die Anhöhe nach Luchit steigt man mit Weinen , unter Tränen hinaus ; und am Abhang von HOronaim hört man das Geschrei über den Zusammenbruch . ||| 6 Flieht , rettet eure Seelen und werdet wie ein kahler Strauch in der Wüste ! ||| 7 Denn weil du dich auf deine Werke und auf deine Schätze verlassen hast , sollst auch du eingenommen werden , und Kemosch muss in die Gefangenschaft wandern , seine Priester und seine Fürsten alle miteinander ; ||| 8 und es wird über jede Stadt ein Verwüster kommen , und keine Stadt wird entkommen ; das Tal wird zugrunde gehen und die Ebene verwüstet werden , wie der HERR es gesagt hat . ||| 9 Gebt Moab Flügel , dass es davonfliegen kann ! Und seine Städte sollen zu Ruinen werden , ohne Bewohner ! ||| 10 Verflucht sei , wer das Werk des HERRN lässig treibt , und verflucht , wer sein Schwert vom Blutvergießen zurückhält ! ||| 11 Moab ist von seiner Jugend an sorglos gewesen , und ungestört lag es auf seinen Hefen ; es ist niemals von einem Gefäß ins andere gegossen worden , es ist auch nie in die Gefangenschaft gewandert ; deswegen ist sein Geschmack ihm geblieben und sein Geruch hat sich nicht verändert . ||| 12 Darum siehe , es kommen Tage , spricht der HERR , da ich ihm Küfer senden werde , die es umfüllen und seine Gefäße ausgießen und seine Krüge zerschlagen werden . ||| 13 Und Moab wird am Kemosch zuschanden werden , gleichwie das Haus Israel an Bethel zuschanden geworden ist , als es sich darauf verließ . ||| 14 Wie dürft ihr sagen : Wir sind Helden und kriegstüchtige Männer ? ||| 15 Moab ist verwüstet , und seine Städte hat man erstiegen , und seine auserlesene junge Mannschaft muss zur Schlachtbank hinuntersteigen ! , spricht der König , dessen Name HERR der Heerscharen ist . ||| 16 Moabs Verderben ist nahe herbeigekommen , und sein Unglück läuft rasch ! ||| 17 Bezeugt ihm Beileid , ihr seine Nachbarn alle , und ihr alle , die ihr seinen Namen kennt ! Sagt : „ Wie ist doch das Zepter der Macht zerbrochen , der Stab der Majestät !“ ||| 18 Herunter von deinem Ehrenplatz ; setze dich auf die dürre Erde , du Einwohnerschaft , Tochter Dibons ! Denn der Verwüster Moabs ist zu dir hinaufgekommen , er hat deine Festungen zerstört . ||| 19 Tritt an den Weg und spähe , du Einwohnerschaft von Aroer ! Frage den Flüchtling und den Entkommenen , sprich : Was ist geschehen ? ||| 20 Moab ist zuschanden geworden , denn es ist zerbrochen ; jammert und schreit , und verkündigt am Arnon , dass Moab verwüstet ist ! ||| 21 Auch über das flache Land ist das Gericht ergangen , über Holon und Jahza und über Mophaat ; ||| 22 auch über Dibon und über Nebo und über Beth – Diblataim ; ||| 23 desgleichen über Kirjataim , über Beth – Gamul und über Beth – Maon ; ||| 24 über Kerijot und über Bozra und über alle Städte des Landes Moab , seien sie fern oder nah . ||| 25 Das Horn Moabs ist abgehauen und sein Arm zerbrochen , spricht der HERR . ||| 26 Macht es trunken ; denn es hat großgetan gegen den HERRN ! Darum soll Moab in sein eigenes Gespei hineinfallen und selbst zum Gespött werden ! ||| 27 Oder ist dir nicht Israel zum Gespött gewesen ? Wurde es etwa unter Dieben ertappt , dass du nur mit Kopfschütteln von ihm sprichst ? ||| 28 Verlasst die Städte und schlagt eure Wohnung in Felsenklüften auf , ihr Bewohner von Moab , und seid der Taube gleich , die dort drüben am Rand des Abgrunds nistet ! ||| 29 Wir haben vom Hochmut Moabs gehört , dass er sehr groß ist , von seinem Stolz und seinem Hochmut und seiner Überheblichkeit und von der Großtuerei seines Herzens . ||| 30 Ich kenne seinen Übermut wohl , spricht der HERR ; sein Gerede ist nicht aufrichtig und es handelt auch nicht ehrlich . ||| 31 Darum muss ich über Moab wehklagen und um ganz Moab jammern ; um die Männer von Kir – Heres wird man seufzen . ||| 32 Mehr als um Jaeser muss ich um dich weinen , du Weinstock von Sibma ! Deine Ranken haben das Meer überschritten , ihr Schmuck dehnt sich bin nach Jaeser aus . Deine Obsternte und deine Weinlese hat ein Verwüster überfallen , ||| 33 und so ist Freude und Frohlocken aus dem fruchtbaren Gartenland verschwunden und aus dem Land Moab gewichen ; und ich lasse keinen Wein mehr aus den Kufen fließen ; ( die Kelter ) wird nicht mehr jauchzend getreten , das Jauchzen ist kein Jauchzen mehr . ||| 34 Vom schreienden Hesbon bis nach Eleale und Jahaz lassen sie ihre Stimme erschallen , von Zoar bis nach Horonaim , bis Eglat – Schelischija ; denn auch die Wasserplätze von Nimrim sollen zu Wüsten werden . ||| 35 So mache ich in Moab , spricht der HERR , demjenigen ein Ende , der zur Höhe hinaufsteigt und seinen Göttern räuchert . ||| 36 Darum klagt mein Herz um Moab wie Flöten , und wie Flöten klagt mein Herz über die Männer von Kir – Heres . Deshalb geht das Hab und Gut , das es erworben hat , verloren ! ||| 37 Denn jeder Kopf ist kahl und jeder Bart abgeschnitten , und an den Lenden ist Sacktuch . ||| 38 Auf allen Dächern Moabs und auf seinen Straßen ist nichts als Klagen ; denn ich habe Moab zerbrochen wie ein Gefäß , an dem man keinen Gefallen hat , spricht der HERR . ||| 39 Wie ist Moab erschrocken ! Heult ! Wie wandte es den Rücken ! Schäme dich ! So wird Moab allen seinen Nachbarn zum Gelächter und zum Entsetzen sein . ||| 40 Denn so spricht der HERR : Siehe , wie ein Adler fliegt er daher und breitet seine Flügel über Moab aus ! ||| 41 Die Städte sind eingenommen und die Festungen erobert , und das Herz der Helden Moabs wird an jenem Tag sein wie das Herz einer Frau in Kindesnöten . ||| 42 So wird Moab vertilgt , dass es kein Volk mehr ist , weil es sich gegen den HERRN gerühmt hat . ||| 43 Grauen und Grube und Garn kommen über dich , der du in Moab wohnst ! , spricht der HERR . ||| 44 Wer dem Grauen entflieht , wird in die Grube fallen ; und wer aus der Grube heraufsteigt , wird im Garn gefangen werden ; denn ich bringe über sie , über Moab , das Jahr ihrer Heimsuchung ! , spricht der HERR . ||| 45 Im Schatten von Hesbon stehen erschöpft die Fliehenden ; denn von Hesbon ist ein Feuer ausgegangen , und eine Flamme geht mitten von Sihon aus ; die hat die Schläfe Moabs verzehrt und den Scheitel der Söhne des Kriegsgetümmels . ||| 46 Wehe dir , Moab ! Das Volk des Kemosch ist umgekommen . Denn deine Söhne werden in die Verbannung geführt und deine Töchter in die Gefangenschaft ! ||| 47 Doch will ich Moabs Geschick wieder wenden am Ende der Tage , spricht der HERR . --- Bis hierher das Urteil über Moab . |||

Das Wort des HERRN über Ammon

49

Über die Ammoniter : So spricht der HERR : Hat den Israel keine Kinder , oder hat es keinen Erben ? Warum hat denn ihr König Gad geerbt und wohnt sein Volk in diesen Städten ? ||| 2 Darum siehe , es kommen Tage , spricht der HERR , da ich gegen Rabba der Ammoniter Kriegslärm werde erschallen lassen , sodass es zu einem Schutthaufen wird und seine Tochterstädte in Feuer aufgehen ; und Israel soll seine Erben wieder beerben ! , spricht der HERR . ||| 3 Heule , Hesbon ; denn Ai ist verwüstet ! Schreit , ihr Töchter Rabbas ! Gürtet Sacktuch um , lauft klagend zwischen den Mauern umher ; denn ihr König muss in die Verbannung wandern , seine Priester und seine Fürsten alle miteinander ! ||| 4 Was rühmst du dich der Täler ? Dein Tal soll überflutet werden , du abtrünnige Tochter , die auf ihre Schätze vertraut ( und spricht ) : „ Wer sollte mir nahekommen ?“ ||| 5 Siehe , ich will von allen Seiten her Schrecken über dich kommen lassen , spricht der Herrscher , der HERR der Heerscharen , und ihr sollt verjagt werden , jeder vor sich hin ; und niemand wird die Flüchtlinge sammeln ! --- ||| 6 Aber danach will ich das Geschick der Amoniter wieder wenden , spricht der HERR . |||

Das Wort des HERRN über Edom

7 Über Edom : So spricht der HERR der Heerscharen : Ist denn keine Weisheit mehr in Teman ? Ist den Verständigen der Rat abhandengekommen ? Ist ihre Weisheit weggeschüttet ? ||| 8 Flieht , seid verwirrt , die ihr euch tiefe Schlupflöcher gemacht habt , ihr Bewohner von Dedan ! Denn Esaus Verhängnis lass ich über ihn kommen , die Zeit seiner Heimsuchung . ||| 9 Wenn Weingärtner über dich kommen , werden sie nicht eine Nachlese übrig lassen ? , wenn Diebe in der Nacht , so verderben sie ( nur ) , bis sie genug haben . ||| 10 Doch ich , ich lege Esau bloß , ich ziehe ihn aus seinen Schlupfwinkeln hervor , sodass er sich nicht länger verbergen kann . Seine Nachkommen und seine Brüder und seine Nachbarn sind zerstört , und sie sind nicht mehr . ||| 11 Lass nur deine Waisen ! Ich will sie am Leben erhalten , und deine Witwen mögen auf mich vertrauen ! ||| 12 Denn so spricht der HERR : Siehe , die , welche nicht dazu verurteilt waren , den Kelch zu trinken , müssen dennoch trinken ; und du solltest ungestraft bleiben ? Nein , du bleibst nicht ungestraft , sondern du musst ihn gewiss auch trinken ! ||| 13 Denn ich habe bei mir selbst geschworen , spricht der HERR , dass Bozra zum Entsetzen , zum Hohn , zur Verwüstung und zum Fluch werden soll ; ja , alle ihre Städte sollen zu ewigen Trümmerstätten werden ! ||| 14 Ich habe eine Kunde gehört von dem HERRN , es ist ein Bote zu den Heidenvölkern gesandt worden : Versammelt euch und zieht gegen sie und steht auf zum Krieg ! ||| 15 Denn siehe , ich habe dich klein gemacht unter den Heidenvölkern , verachtet unter den Menschen . ||| 16 Dass man dich fürchtete , hat dich verführt , und der Übermut deines Herzens , du , der du in Felsschluchten wohnst und dich auf Bergeshöhen aufhältst ! Wenn du aber auch dein Nest so hoch bautest wie ein Adler , so werde ich dich dennoch von dort hinunterstürzen ! , spricht der HERR . ||| 17 Und Edom soll zum Entsetzen werden ; wer daran vorübergeht , wird sich entsetzen und zischen wegen all seiner Plagen . ||| 18 Wie Sodom und Gomorra samt ihren Nachbarstädten umgekehrt worden sind , spricht der HERR , so wird auch dort niemand mehr wohnen und kein Menschenkind sich dort aufhalten . ||| 19 Siehe , wie ein Löwe vom Dickicht des Jordan heraufkommt zu der fruchtbaren Weide , so will ich sie plötzlich von dort wegtreiben , und den , der ( dafür ) auserwählt ist , über sie setzen . Denn wer ist mir gleich , und wer will mich zur Rechenschaft ziehen ? Oder welcher Hirte kann vor mir bestehen ? ||| 20 Darum hört den Ratschluss des HERRN , den er über Edom gefasst hat , und seine Absichter über die Einwohner von Teman : Man wird sie gewisslich wegschleppen , ( auch ) die Kleinsten der Herde ! Wahrlich , ihre Weide wird sich über sie entsetzen ! ||| 21 Vom Getöse ihres Falls erbebt die Erde ; man hört am Schilfmeer den Widerhall von ihrem Geschrei . ||| 22 Siehe , wie ein Adler steigt er empor und fliegt und breitet seine Flügel über Bozra aus ! An jenem Tag wird das Herz der Helden Edoms werden wie das Herz einer Frau in Kindesnöten ! |||

Das Wort des HERRN über Damaskus

23 Über Damaskus : Hamat und Arpad sind zuschanden geworden ; denn sie haben eine böse Nachricht vernommen ; sie sind fassungslos ! Sie sind in ängstlicher Erregung wie das Meer , das nicht zur Ruhe kommen kann . ||| 24 Damaskus ist mutlos geworden ; es hat sich zur Flucht gewandt , Zittern hat es befallen , Angst und Wehen haben es ergriffen wie eine , die gebären soll . ||| 25 Wie ? Ist sie nicht verlassen , die gepriesene Stadt , die Burg meiner Wonne ? ||| 26 Darum wird ihre junge Mannschaft in ihren Straßen befallen , und alle Kriegsleute sollen an jenem Tag umkommen , spricht der HERR der Heerscharen ; ||| 27 und ich will ein Feuer anzünden in den Mauern von Damaskus , das soll die Paläste Benhadads verzehren ! |||

Das Wort des HERRN über Kedar und Hazor

28 Über Kedar und die Königreiche von Hazor , die Nebukadnezar , der König von Babel , schlug : So spricht der HERR : Kommt , zieht herauf gegen Kedar und vertilgt die Söhne des Ostens ! ||| 29 Man wird ihre Zelte und Schafherden rauben , ihre Teppische und alle ihre Geräte ; auch ihre Kamele wird man ihnen nehmen ; man wird über sie rufen : „ Schrecken ringsum !“ ||| 30 Flieht , flüchtet schnell , die ihr euch Schlupflöcher gemacht habt , ihr Bewohner von Hazor ! , spricht der HERR ; denn Nebukadnezar , der König von Babel , hat einen Ratschluss gegen euch beschlossen und einen Plan gegen euch ausgeheckt . ||| 31 Macht euch auf , zieht ins Feld gegen das sorglose Volk , das so sicher wohnt ! , spricht der HERR . Sie haben weder Tore noch Riegel und wohnen für sich allein . ||| 32 Ihre Kamele sollen zum Raub werden und ihre vielen Herden zur Beute , und ich will sie , die sich den Bart stutzen , nach allen Winden zerstreuen und ihr Verderben von allen Seiten hereinbrechen lassen ! , spricht der HERR . ||| 23 So soll Hazor zur Wohnung der Schakale werden und zu einer ewigen Wüste , sodass niemand dort wohnen und kein Menschenkind sich dort aufhalten wird ! |||

Das Wort des HERRN über Elam

35 Das Wort des HERRN über Elam , das an den Propheten Jeremia erging , im Anfang der Regierung Zedekias , des Königs von Juda , lautet folgendermaßen : ||| 35 So spricht der HERR der Heerscharen : Siehe , ich will den Bogen Elams zerbrechen , seine vornehmste Stärke , ||| 36 und ich will über Elam die vier Winde kommen lassen von den vier Himmelsgegenden und sie nach allen diesen Windrichtungen zerstreuen , sodass es kein Volk geben wird , wohin nicht elamitische Flüchtlinge kommen . ||| 37 Und ich will den Elamitern Schrecken einjagen vor ihren Feinden und vor denen , die ihnen nach dem Leben trachten , und werde Unheil über sie bringen , die Glut meines Zornes , spricht der HERR , und ich werde das Schwert hinter ihnen her schicken , bis ich sie aufgerieben habe . ||| 38 Und ich werde meinen Thron in Elam aufstellen und werde König und Fürsten daraus vertilgen , spricht der HERR . ||| 39 Aber es soll geschehen in den letzten Tagen , da will ich das Geschick Elams wenden ! , spricht der HERR . |||

Das Wort des HERRN über Babel

50

Dies ist das Wort , das der HERR über Babel , über das Land der Chaldäer , durch den Propheten Jeremia gesprochen hat : ||| 2 Verkündigt es unter den Heiden und lasst es hören , richtet ein Kriegsbanner auf ; lasst es hören und verheimlicht es nicht , sagt : Babel ist eingenommen , Bel ist zuschanden geworden , Merodach ist erschrocken ; ihre Götzenbilder sind zuschanden geworden und ihre Götzen sind erschrocken ! ||| 3 Denn von Norden zieht ein Volk gegen sie heran , das wird ihr Land zur Wüste machen , dass niemand mehr darin wohnen wird , weder Menschen noch Vieh , weil sie sich schnell davongemacht haben . |||

Der HERR verheißt den gefangenen Judäern den Auszug aus Babel

4 In jenen Tagen und zu jener Zeit , spricht der HERR , werden die Kinder Israels kommen und die Kinder Judas mit ihnen ; sie werden weinend hingehen , um den HERRN , ihren Gott , zu suchen . ||| 5 Sie werden den Weg nach Zion erfragen , dorthin ist ihr Angesicht gerichtet : „ Kommt , lasst uns dem HERRN anhängen mit einem ewigen Bund , der nicht vergessen werden soll !“ ||| 6 Mein Volk war wie verlorene Schafe ; ihre Hirten haben sie auf Abwege geleitet , auf den Bergen sie irregeführt ; sie gingen von Berg zu Hügel , haben ihren Ruheplatz vergessen . ||| 7 Alle , die sie fanden , fraßen sie auf , und ihre Feinde sprachen : „ Wir verschulden uns nicht ; sondern sie haben sich an dem HERRN versündigt , an der Wohnung der Gerechtigkeit , an der Hoffnung ihrer Väter , am HERRN !“ ||| 8 Flieht hinaus aus Babels Mitte und zieht hinweg aus dem Land der Chaldäer und seid wie Böcke von der Herde her !  ||| 9 Denn siehe , ich erwecke im Land des Nordens eine Versammlung großer Völker und lasse sie nach Babel hinaufziehen , um es zu belagern , und von dort aus wird es erobert werden . Ihre Pfeile sind wie die eines geschickten Helden ; keiner kehrt vergeblich zurück . ||| 10 So soll Chaldäa zur Beute werden , dass alle , die es plündern , genug bekommen sollen ! , spricht der HERR . |||

Der HERR wird Babel seine Bosheit gegen Juda vergelten

11 Ja , freue dich , ja frohlockt nur , die ihr mein Erbteil geplündert habt ; ja , hüpfe nur wie eine dreschende junge Kuh und wiehere wie die Hengste : ||| 12 Eure Mutter wird doch ganz zuschanden werden ; die euch geboren hat , wird beschämt dastehen . Siehe , sie ist das letzte der Völker , eine dürre Wüste , eine öde Steppe ! ||| 13 Wegen des Zornes des HERRN wird sie unbewohnt bleiben und gänzlich verwüstet werden ; wer an Babel vorübergeht , wird sich entsetzen und zischen wegen all ihrer Plagen . ||| 14 Stellt euch ringsum gegen Babel auf , ihr Bogenschützen alle ! Schießt nach ihm , spart die Pfeile nicht ! Denn es hat gegen den HERNN gesündigt . ||| 15 Erhebt ringsum Kriegsgeschrei gegen es ! Es muss sich ergeben ; seine Grundfesten fallen , seine Mauern werden geschleift . Denn das ist die Rache des HERRN . Rächt euch an ihm ! Handelt an ihm , wie es gehandelt hat ! ||| 16 Rottet aus Babel den Sämann aus samt dem , der die Sichel führt zur Zeit der Ernte ! Vor dem grausamen Schwert wird sich jedermann seinem Volk zuwenden und jeder in sein Land fliehen . ||| 17 Israel ist ein verprengtes Schaf ; Löwen haben es verscheucht . Zuerst hat es der König von Assyrien gefressen , und nun zuletzt hat Nebukadnezar , der König von Babel , seine Knochen zermalmt . ||| 18 Darum , so spricht der HERR der Heerscharen , der Gott Israels : Siehe , ich suche den König von Babel und sein Land heim , wie ich den König von Assyrien heimgesucht habe . ||| 19 Und ich will Israel zu seiner Weide zurückführen , damit es auf dem Karmel und in Baschan weide und auf dem Bergland Ephraim und in Gilead seinen Hunger stille . ||| 20 In jenen Tagen und zu jener Zeit wird man die Schuld Israels suchen , spricht der HERR , aber sie wird nicht mehr vorhanden sein , und die Sünden Judas , aber man wird sie nicht finden ; denn ich werden denen vergeben , die ich übrig lasse . ||| 21 Ziehe hinauf gegen das „Land des zweifachen Trotzes“ und gegen die Bewohner der „Heimsuchung“ ! Mache sie nieder und vollstrecke den Bann hinter ihnen her , spricht der HERR , und mache es mit ihnen genau so , wie ich es dir befohlen habe ! |||

Der Zusammenbruch Babels wird angekündigt

22 Kriegslärm ist im Land und ein gewaltiger Zusammenbruch ! ||| 23 Wie ist doch der Hammer der ganzen Erde zertrümmert und zerbrochen worden ! Wie ist doch Babel unter den Völkern zum Entsetzen geworden ! ||| 24 Ich habe dir eine Fall gestellt , Babel , und du bist auch gefangen worden , ohne dass du es merktest ; du bist ertappt und ergriffen worden ; denn du hast dich gegen den HERRN aufgelehnt . ||| 25 Der HERR hat seine Waffenkammer geöffnet und die Waffen seines Zornes hervorgeholt ; denn im Land der Chaldäer hat der Herrscher , der HERR der Heerscharen , ein Werk zu vollbringen . ||| 26 Kommt von allen Enden über ( das Land ) ! Öffnet seine Kornhäuser , schüttet alles auf wie Garben und vollstreckt den Bann an ihm ; es soll ihm kein Überrest verbleiben ! ||| 27 Stecht alle seine Stiere nieder , zur Schlachtbank sollen sie hinab ! Wehe ihnen ; denn ihr Tag ist gekommen , die Zeit ihrer Heimsuchung ! ||| 28 Man hört ein Geschrei von denen , die aus dem Land Babel entkommen und geflohen sind , um in Zion die Rache des HERRN , unseres Gottes , zu verkünden , die Rache für seinen Tempel . ||| 29 Ruft Schützen herbei gegen Babel ; alle , die den Bogen spannen ! Lagert euch rings um es her , dass niemand entkommt ! Vergeltet ihm nach seinem Werk , handelt an ihm gerade so , wie es gehandelt hat ; denn es hat sich vermessen gezeigt gegen den HERRN , den Heiligen Israels ! ||| 30 Darum sollen seine jungen Männer auf seinen Straßen fallen und alle seine Kriegsleute umkommen an jenem Tag ! , spricht der HERR . ||| 31 Siehe , ich komme über dich , du „Frechheit“ ! , spricht der Herrscher , der HERR der Heerscharen : Ja , dein Tag ist gekommen , die Zeit deiner Heimsuchung ; ||| 32 dann wird die „Frechheit“ straucheln und fallen , und niemand wird sie aufrichten ; und ich will in ihren Städten ein Feuer anzünden , das ihre ganze Umgebung verzehren soll . ||| 33 So spricht der HERR der Heerscharen : Die Kinder Israels und die Kinder Judas leiden miteinander Gewalt , und alle , die sie gefangen wegführten , halten sie fest , weigern sich , sie loszulassen . ||| 34 Aber ihr Erlöser ist stark , HERR der Heerscharen ist sein Name ; er wird ihre Rechtssache gewisslich führen , damit er dem Land Ruhe verschaffe , den Bewohnern von Babel aber Unruhe . ||| 35 Das Schwert über die Schwätzer , dass sie zu Narren werden ; das Schwert über ihre Helden , dass sie verzagen ! ||| 37 Das Schwert über ihre Schätze , dass sie geplündert werden ! ||| 36 Dürre über ihre Gewässer , dass sie vertrocknen ! Denn es ist ein Land der Götzenbilder , und durch ihre Schreckgestalten haben sie den Verstand verloren . ||| 39 Deswegen sollen Wildkatzen mit Schakalen darin wohnen und Strauße dort hausen ; aber es soll niemals mehr besiedelt werden , sondern unbewohnt bleiben von Geschlecht zu Geschlecht . ||| 40 Wie Gott Sodom und Gomorra samt ihrer Nachbarschaft umgekehrt hat , so soll auch dort niemand wohnen und kein Menschenkind sich dort aufhalten ! , spricht der HERR . ||| 41 Siehe , es kommt ein Volk von Norden her , ja , ein großes Volk und viele Könige erheben sich von den Enden der Erde . ||| 42 Sie führen Bogen und Spieße , sie sind grausam und unbarmherzig ; sie machen einen Lärm , als tobte das Meer ; sie reiten auf Rossen , gerüstet wie ein Mann zum Krieg , gegen dich heran , du Tochter Babel ! ||| 43 Wenn der König von Babel Nachricht von ihnen erhält , so lässt er seine Hände sinken ; es ergreift ihn Angst , Wehen wie eine Gebärende . ||| 44 Siehe , wie ein Löwe vom Dickicht des Jordan heraufkommt zu der fruchtbaren Weide , so will ich sie plötzlich von dort wegtreiben und den , der ( dafür ) auserwählt ist , über es setzen . Denn wer ist mir gleich , und wer will mich zur Rechenschaft ziehen ? Oder welcher Hirte kann vor mir bestehen ? ||| 45 Darum hört den Ratschluss des HERRN , den er über Babel gefasst hat , und seine Absichten , die er über das Land der Chaldäer hat : Man wird sie gewisslich wegschleppen , ( auch ) die Kleinsten der Herde ! Wahrlich , die Weide wird sich über sie entsetzen ! ||| 45 Von dem Geschrei : „ Babel ist eingenommen !“ erbebt die Erde , und der Lärm wird unter den Völkern gehört . |||

Der HERR wird Gericht an Babel üben und Israel befreien

51

So spricht der HERR : Siehe , ich erwecke einen Verderben bringenden Wind gegen Babel und gegen die , welche das „Herz meiner Widersacher“ bewohnen . ||| 2 Und ich will Fremde nach Babel schicken , die es worfeln und sein Land auskehren werden ; denn sie werden sich von allen Seiten gegen es aufmachen am Tag des Unheils . ||| 3 Der Bogenschütze möge seinen Bogen gegen den spannen , der ( den Bogen ) spannt , und gegen den , der sich in seinem Panzer erhebt ! Und habt kein Mitleid mit seinen auserwählten ( Kriegern ) ; vollstreckt den Bann an seinem ganzen Heer ! ||| 4 Ja , Erschlagene sollen fallen im Land der Chaldäer und Erstochene auf ihren Straßen ! ||| 5 Denn Israel und Juda sollen nicht verwitwet gelassen werden von ihrem Gott , dem HERRN der Heerscharen ; das Land ( der Chaldäer ) dagegen ist voller Schuld gegen den Heiligen Israels . ||| 6 Flieht hinaus aus Babel und rettet jeder seine Seele , damit ihr nicht umkommt in seiner Missetat ! Denn dies ist die Zeit der Rache des HERRN ! ; Er bezahlt ihm , was er verdient hat . ||| 7 Babel war ein goldener Becher in der Hand des HERRN , der die ganze Welt trunken machte ; die Völker haben von seinem Wein getrunken , darum sind die Völker rasend geworden . ||| 8 Babel ist plötzlich gefallen und zertrümmert worden . Heult über es ! Bringt Balsam für seine Wunden , vielleicht kann es noch geheilt werden ! ||| 9 „ Wir haben Babel heilen wollen , aber es ist nicht gesund geworden . Verlasst es und lasst uns jeder in sein Land ziehen ; denn sein Gericht reicht bis zum Himmel und steigt bis zu den Wolken empor !“ ||| 10 „ Der HERR hat unsere Gerechtigkeit ans Licht gebracht ; kommt , wir wollen in Zion das Werk des HERRN , unseres Gottes , verkünden !“ ||| 11 Schärft die Pfeile , fasst die Schilde ! Der HERR hat den Geist der Könige von Medien erweckt ; denn sein Trachten ist gegen Babel gerichtet , um es zu verderben ; denn das ist die Rache des HERRN , die Rache für seinen Tempel . ||| 12 Richtet das Kriegsbanner gegen die Mauern Babels auf , verstärkt die Bewachung , stellt Wächter auf , legt die Hinterhalte ! Denn was der HERR sich vorgenommen hat , was er gegen die Bewohner von Babel geredet hat , das wird er auch tun . ||| 13 Die du an vielen Wassern wohnst und viele Schätze hast , dein Ende ist gekommen , das Maß deines Raubes ( ist voll ) ! ||| 14 Der HERR der Heerscharen hat bei sich selbst geschworen : Ich will dich mit Menschen füllen wie mit Heuschrecken , die sollen ein Triumphgeschrei über dich anstimmen ! ||| 15 Er ist es , der die Erde durch seine Kraft gemacht hat , der den Weltkreis in seiner Weisheit gegründet und mit seiner Einsicht die Himmel ausgespannt hat . ||| 16 Wenn er seine Stimme hören lässt , entsteht Wasserrauschen am Himmel , und Gewölk zieht von den Enden der Erde herauf ; er macht Blitze , damit es regnet , und lässt den Weg aus seinen Vorratskammern hervor . ||| 17 Da werden alle Menschen zu Narren mit ihrem Wissen , und beschämt wird jeder Goldschmied über das Götzenbild ; denn was sie gießen , ist Betrug , und kein Geist ist darin . ||| 18 Schwindel ist´s , ein lächerliches Machwerk ; zur Zeit ihrer Heimsuchung gehen sie zugrunde ! ||| 19 Aber Jakobs Teil ist nicht wie diese , sondern Er ist´s , der das All gebildet hat , und auch den Stamm seines Erbteils ; HERR der Heerscharen ist sein Name . ||| 20 Du bist mir ein Hammer und eine Kriegswaffe ; mit dir zerschmetterte ich Völker , und mit dir zerstörte ich Königreiche ; ||| 21 mit dir zerschmetterte ich Ross und Reiter , mit dir zerschmettere ich Streitwagen und Besatzung ; ||| 22 mit dir zerschmettere ich Mann und Frau , mit dir zerschmettere ich den jungen Mann und die Jungfrau ; ||| 23 mit dir zerschmettere ich auch den Hirten samt seiner Herde , mit dir zerschmettere ich den Ackersmann samt seinem Gespann ; mit dir zerschmettere ich Statthalter und Befehlshaber . ||| 24 Und ich will Babel und allen Bewohnern Chaldäers alles Böse vergelten , das sie Zion angetan haben , vor euren Augen ! , spricht der HERR . ||| 25 Siehe , ich komme über dich , spricht der HERR , du Berg des Verderbens , der du die ganze Erde verdirbst ; und ich lege meine Hand an dich und wälze dich von den Felsen herunter und mache dich zu einem verbrannten Berg , ||| 26 sodass man weder Eckstein noch Grundstein von dir vernehmen wird , sondern eine ewige Wüste sollst du werden ! , spricht der HERR . ||| 27 Richtet das Kriegsbanner auf im Land , stoßt in die Posaune unter den Heiden ! Heiligt die Völker gegen sie , beruft die Königreiche Ararat , Minni und Aschkenas gegen sie ! Bestellt Heerführer gegen sie , lasst Pferde anrücken , borstigen Heuschrecken gleich ! ||| 28 Heiligt Völker gegen sie , beruft die Königreiche Ararat , Minni und Aschkenas gegen sie ! Bestellt Heerführer gegen sie , lasst Pferde anrücken , borstigen Heuschrecken gleich ! ||| 29 Heiligt Völker gegen sie , die Könige von Medien , ihre Statthalter und alle seine Befehlshaber und das ganze Gebiet ihrer Herrschaft ! ||| 29 Da wird die Erde erzittern und beben , wenn die Ratschlüsse des HERRN gegen Babel zustande kommen , um das Land Babel zur Wüste zu machen , sodass niemand mehr darin wohnt . ||| 30 Die Helden Babels haben es aufgegeben zu kämpfen , sie sitzen in ihren Festungen ; ihre Kraft ist versiegt , sie sind zu Weibern geworden ; man hat ihre Wohnungen in Brand gesteckt , ihre Riegel sind zerbrochen ! ||| 31 Ein Schnellläufer läuft dem anderen entgegen und ein Bote dem anderen , um dem König von Babel zu melden , dass seine Stadt von allen Seiten her eingenommen ist , ||| 32 dass die Furten besetzt und die Bollwerke mit Feuer verbrannt sind und die Kriegsleute den Mut verloren haben . ||| 33 Denn so spricht der HERR der Heerscharen , der Gott Israels : Die Tochter Babel ist wie eine Tenne zu der Zeit , da man sie feststampft : In Kurzem wird für sie die Zeit der Ernte kommen ! |||

Die Klage der Judäer . Gottes Abrechnung mit Babel und seinen Götzen

34 „Nebukadnezar , der König von Babel , hat mich gefressen und vernichtet , er hat mich wie ein leeres Gefäß hingestellt . Er hat mich verschlungen wie ein Drache , er hat seinen Bauch gefüllt mit dem , was meine Freude war ; er hat mich vertrieben . ||| 35 Der Frevel , der an mir und meinem Fleisch begangen wurde , komme über Babel !“ , spreche die Bewohnerin von Zion , „ Und mein Blut komme über die Bewohner von Chaldäa !“ , spreche Jerusalem . ||| 36 Darum , so spricht der HERR : Siehe , ich will deine Rechtssache führen und die Rache für dich vollziehen ; und ich werde seinen Strom austrocknen und seine Quelle versiegen lassen . ||| 37 Und Babel soll zu einem Steinhaufen werden , zur Behausung der Schakale , zum Entsetzen und zum Gespött , und niemand soll darin wohnen . ||| 38 Sie brüllen alle zusammen wie junge Löwen und knurren wie Löwenkätzchen ; ||| 39 wenn sie erhitzt sind , bereite ich ihnen ein Trinkgelage und mache sie trunken , damit sie frohlocken und einen ewigen Schlaf schlagen , aus dem sie nicht mehr erwachen sollen ! , spricht der HERR . ||| 40 Ich führe sie wie Lämmer zur Schlachtbank hinab , wie Widder samt den Böcken . ||| 41 Wie ist Scheschak erobert worden und eingenommen der Ruhm der ganzen Erde ! Wie ist Babel zum Entsetzen geworden unter den Heidenvölkern ! ||| 42 Das Meer ist gegen Babel heraufgestiegen ; von seinen brausenden Wellen wurde es bedeckt . ||| 43 Seine Städte sind zur Einöde geworden , zu einem dürren und wüsten Land , zu einem Land , in dem niemand wohnt und durch das kein Menschenkind zieht . ||| 44 Ich will den Bel von Babel heimsuchen und ihm wieder aus dem Rachen reißen , was er verschlungen hat ; und die Heiden sollen ihm nicht mehr zuströmen ; auch die Mauer Babels ist gefallen . ||| 45 Geht hinaus aus seiner Mitte , mein Volk , und jeder rette seine Seele vor dem grimmigen Zorn des HERRN ! ||| 46 Dass nur euer Herz nicht versage und ihr euch nicht fürchtet vor dem Gerücht , das man im Land hören wird , wenn in einem Jahr dieses und im anderen Jahr jenes Gerücht kommt und Gewalttätigkeit verübt wird im Land und ein Herrscher sich gegen den anderen ( erhebt ) ! ||| 47 Darum , siehe , es kommen Tage , da werde ich die Götzen Babels heimsuchen ; da soll sein ganzes Land zuschanden werden , und alle seine Erschlagenen in seiner Mitte fallen . ||| 48 Himmel und Erde samt allem , was in ihnen ist , werden dann über Babel jubeln , denn vom Norden her werden die Zerstörer zu ihm kommen , spricht der HERR . ||| 49 Auch Babel soll fallen , ihr Erschlagenen Israels , gleichwie um Babels willen Erschlagene auf der ganzen Erde gefallen sind . ||| 50 So zieht nun weg , die ihr dem Schwert entflohen seid , und steht nicht still ! Gedenkt in der Ferne an den HERRN , und Jerusalem sei das Anliegen eures Herzens ! ||| 51 „ Wir mussten uns schämen ; denn wir haben Schmähreden gehört ; vor Scham mussten wir unser Angesicht bedecken , weil Fremde über die Heiligtümer des Hauses des HERRN hergefallen sind !“ ||| 52 Darum siehe , es kommen Tage , spricht der HERR , da ich über seine Götzen Gericht halten werde , und in seinem ganzen Land werden tödlich verwundete stöhnen . ||| 53 Wenn Babel auch bis zum Himmel emporstiege und seine Macht in der Höhe befestigte , so würden von mir aus dennoch Verwüster zu ihm kommen , spricht der HERR . ||| 54 Es erschallt ein Geschrei aus Babel und ein großes Krachen aus dem Land der Chaldäer ! ||| 55 Denn der HERR verwüstet Babel und macht darin dem lauten Lärmen ein Ende ; es brausen seine Wellen wie große Wasser ; es erschallt der Lärm seines Getöses . ||| 56 Denn ein Verwüster ist über Babel gekommen ; seine Helden sind gefangen und ihre Bogen zerbrochen worden ; denn der HERR ist ein Gott der Vergeltung , er wird sicherlich vergelten ! ||| 57 Und zwar will ich seine Fürsten und seine Weisen , seine Statthalter , seine Befehlshaber und seine Helden  trunken machen , dass sie einen ewigen Schlaf schlafen und nicht mehr erwachen , spricht der König , dessen Name HERR der Heerscharen ist . ||| 58 So spricht der HERR der Heerscharen : Babel soll von seinen breiten Mauern gänzlich entblößt werden , und seine hohen Tore sollen mit Feuer verbrannt werden . Und so arbeiten die Völker vergebens , und die Nationen mühen sich für das Feuer ab , und sie werden aufgeben ! ||| 59 Dies ist das Wort , das der Prophet Jeremia Seraja , dem Sohn Nerijas , des Sohnes Machsejas , gebot , als dieser Zedekia , den König von Juda , im vierten Jahr seiner Regierung nach Babel begleitete ; Seraja war nämlich Quartiermeister . ||| 60 Und Jeremia schrieb all das Unheil , das über Babel kommen sollte , in ein einziges Buch , alle jene Worte , die gegen Babel geschrieben sind . ||| 61 Und Jeremia sprach zu Seraja : Wenn du nach Babel kommst , so sieh zu und lies alle diese Worte vor ; ||| 62 und du sollst sagen : „ HERR , du hast gegen diesen Ort geredet , dass du ihn ausrotten willst , sodass niemand mehr dort wohnen soll , weder Mensch noch Vieh , sondern dass er zur ewigen Wüste werde !“ ||| 63 Und es soll geschehen , wenn du dieses Buch zu Ende gelesen hast , so binde einen Stein daran und wirf es mitten in den Euphrat , ||| 64 und sprich : „ So soll Babel versinken und nicht wieder hochkommen infolge des Unheils , das ich über es bringen werde ; und sie werden erliegen !“ Bis hierher gehen die Worte Jeremias . |||

0
 . Besucherz�hler Web De