Gott richtet jeden nach seinem Werk

18

Und das Wort des HERN erging an mich folgendermaßen : ||| 2 Was gebraucht ihr da für ein Sprichwort im Land Israel , das besagt : „ Die Väter haben saure Trauben gegessen , und die Kinder bekommen stumpfe Zähne !“ ||| 3 So wahr ich lebe , spricht GOTT , der Herr , ihr sollt dieses Sprichwort künftig in Israel nicht mehr gebrauchen ! ||| 4 Siehe , alle Seelen gehören mir ! Wie die Seele des Vaters mir gehört , so gehört mir auch die Seele des Sohnes . Die Seele , die sündigt , soll sterben ! ||| 5 Wenn aber ein Mensch gerecht ist und Recht und Gerechtigkeit übt , ||| 6 wenn er nicht auf den Bergen ( Opferfleisch ) isst , seine Augen nicht zu den Götzen des Hauses Israel erhebt , die Frau seines Nächsten nicht befleckt und sich nicht seiner Frau naht während ihrer Unreinheit ; ||| 7 wenn er niemand bedrückt , seinem Schuldner das Pfand zurückgibt , nichts raubt , sondern dem Hungrigen sein Brot gibt und den Entblößten bekleidet , ||| 8 wenn er nicht auf Wucher leiht , und keinen Wucherzins nimmt , wenn seine Hand vom Unrecht fernhält und jedermann der Wahrheit gemäß zu seinem Recht kommen lässt , ||| 9 wenn er in meinen Satzungen wandelt und meine Rechtsbestimmungen bewahrt und sie gewissenhaft befolgt : Ein solcher ist gerecht , er soll gewiss leben , spricht GOTT , der Herr . ||| 10 Wenn aber dieser einen gewalttätigen Sohn zeugt , der Blut vergießt oder irgendetwas von alledem tut , ||| 11 was jener nicht getan hatte , wenn er sogar auf den Bergen ( Opferfleisch ) isst , die Frau seines Nächsten befleckt , ||| 12 den Armen und Bedürftigen bedrückt , Raub begeht , das Pfand nicht zurückgibt , seine Augen zu den Götzen erhebt und Gräuel verübt ; ||| 13 wenn er auf Wucher leiht , Wucherzins nimmt --- sollt der leben ? Er soll nicht leben ; er hat alle diese Gräuel getan , darum soll er unbedingt sterben ; sein Blut sei auf ihm ! ||| 14 Und siehe , wenn er wiederum einen Sohn zeugt , der alle Sünden seines Vaters sieht , die dieser vollbracht hat , ja , wenn er sie sieht , aber solche nicht tut : ||| 15 nicht auf den Bergen ( Opferfleisch ) isst , seine Augen nicht zu den Götzen des Hauses Israel erhebt , die Frau seines Nächsten nicht befleckt , ||| 16 niemand bedrückt , niemand pfändet , nicht Raub begeht , sondern dem Hungrigen sein Brot gibt und den Entblößten bekleidet , ||| 17 seine Hand nicht an den Armen legt , weder Wucher noch Zins nimmt , meine Rechtsbestimmungen befolgt und in meinen Satzungen wandelt : Der soll nicht sterben um der Missetat seines Vaters willen , sondern er soll gewiss leben . ||| 18 Sein Vater aber , der Gewalttat verübt , seinen Bruder beraubt und getan hat , was nicht gut ist unter seinem Volk , siehe , der soll sterben wegen seiner Missetat ! ||| 19 Ihr aber sagt : Warum soll der Sohn die Missetat des Vaters nicht mittragen ? Weil der Sohn Recht und Gerechtigkeit geübt hat ; er hat alle meine Satzungen bewahrt und befolgt ; er soll gewisslich leben ! ||| 20 Die Seele , welche sündigt , die soll sterben ! Der Sohn soll nicht die Missetat des Vaters mittragen , und der Vater soll nicht die Missetat des Sohnes mittragen . Auf dem Gerechten sei seine Gerechtigkeit , und auf dem Gottlosen sei seine Gottlosigkeit ! |||

Gott wünscht die Umkehr des Sünders

21 Wenn aber der Gottlose umkehrt von allen seinen Sünden , die er begangen hat , und alle meine Satzungen bewahrt und Recht und Gerechtigkeit übt , so soll er gewiss leben ; er soll nicht sterben . ||| 22 An alle seine Übertretungen , die er begangen hat , soll nicht mehr gedacht werden ; er soll leben um seiner Gerechtigkeit willen , die er getan hat ! ||| 23 Oder habe ich etwa Gefallen am Tod des Gottloses , spricht GOTT , der Herr , und nicht vielmehr daran , dass er sich von seinen Wegen bekehrt und lebt ? ||| 24 Wenn dagegen der Gerechte sich von seiner Gerechtigkeit abkehrt und Unrecht tut und nach allen Gräueln handelt , die der Gottlose verübt hat , sollte er leben ? Nein , sondern er soll an alle seine Gerechtigkeit , die er getan hat , nicht gedacht werden ; wegen der Treulosigkeit , die er begangen hat , und wegen seiner Sünde , die er getan hat , soll er sterben ! ||| 25 Dennoch sagt ihr : „ Der Weg des Herrn ist nicht richtig !“ So hört doch , ihr vom Haus Israel : Mein Weg sollte nicht richtig sein ? ||| 26 Wenn der Gerechte sich von seiner Gerechtigkeit abkehrt und Unrecht tut , so soll er sterben deswegen ; um seiner Missetat willen , die er begangen hat , muss er sterben . ||| 27 Wenn aber der Gottlose sich abwendet von seiner Gottlosigkeit , die er begangen hat , und Recht und Gerechtigkeit übt , so wird er seine Seele am Leben erhalten . ||| 28 Weil er es eingesehen hat und umgekehrt ist von allen seinen Übertretungen , die er verübt hat , soll er gewiss leben und nicht sterben . ||| 29 Aber das Haus Israel spricht : Der Weg des Herrn ist nicht richtig ! Sollten meine Wege nicht richtig sein , Haus Israel ? Sind nicht vielmehr eure Wege unrichtig ? ||| 30 Darum will ich jeden von euch nach seinen Wegen richten , ihr vom Haus Israel ! , spricht GOTT , der Herr . Kehrt um und wendet euch ab von allen euren Übertretungen , so wird euch die Missetat nicht zum Fall gereichen ! ||| 31 Werft alle eure Treulosigkeiten , die ihr verübt habt , von euch ab und schafft euch ein neues Herz und einen neuen Geist ! Denn warum wollt ihr sterben , ihr vom Haus Israel ? ||| 32 Denn ich habe kein Gefallen am Tod dessen , der sterben muss , spricht GOTT , der Herr . So kehrt denn um , und ihr sollt leben ! |||

Klage über die Fürsten Israels

19

Du aber stimme ein Klagelied an über die Fürsten Israels ||| 2 und sprich : Was ist deine Mutter ? Eine Löwin ; unter Löwen lagerte sie , mitten unter den jungen Löwen zog sie ihre Jungen auf . ||| 3 Und sie zog eins von ihren Jungen auf , das wurde ein junger Löwe ; der lernte Beute zu reißen ; er fraß Menschen . ||| 4 Da hörten die Heiden von ihm , und er wurde in ihrer Grube gefangen , und sie führten ihn an Nasenringen in das Land Ägypten . ||| 5 Als sie aber sah , dass sie ( vergeblich ) harrte , dass ihre Hoffnung verloren war , da nahm sie ein anderes von ihren Jungen und erzog es zu einem jungen Löwen ; ||| 6 der ging einher unter den Löwen und wurde ein junger Löwe ; der lernte Beute reißen ; er fraß Menschen . ||| 7 Und er macht sich über ihre Paläste her und verwüstete ihre Städte , sodass das Land samt allem , was darin war , sich entsetzte vor seinem lauten Brüllen . ||| 8 Aber die Völker stellten sich ihm entgegen ringsum aus allen Ländern ; sie spannten ihre Netz über ihn ; und er wurde in ihrer Grube gefangen . ||| 9 Und sie zogen ihn an Nasenringen in einen Käfig und brachten ihn zu dem König von Babel ; sie brachten ihn in einen Zwinger , damit seine Stimme nicht mehr gehört würde auf den Bergen Israels . ||| 10 Deine Mutter war wie du ein Weinstock , an Wassern gepflanzt , der viele Früchte und Reben bekam vom vielen Wasser . ||| 11 Seine Äste wurden so stark , dass man Herrscherstäbe daraus machen konnte , und sein Wuchs erhob sich bis zu den Wolken , sodass er auffiel wegen seiner Höhe und wegen der Menge seiner Ranken . ||| 12 Aber  er wurde im Zorn ausgerissen und zu Boden geworfen , und der Ostwind dörrte seine Frucht aus ; seine starken Äste wurden abgerissen und dürr ; Feuer verzehrte sie . ||| 13 Jetzt aber ist er in der Wüste gepflanzt , in einem dürren und trockenen Land . ||| 14 Und es ging Feuer aus von einem Zweig seiner Äste , das verzehrte seine Früchte , sodass ihm ( nun ) kein starker Ast mehr geblieben ist , der zu einem Herrscherstab tauglich wäre . --- Das ist ein Klagelied und zum Klagegesang bestimmt . |||

Der blickt zurück auf die verkehrten Wege Israels

20 Und es geschah im siebten Jahr , am zehnten Tag des fünften Monats , dass etliche von den Ältesten Israels zu mir kamen , um den Herrn zu befragen ; und sie setzten sich vor mir nieder . ||| 2 Da erging das Wort des HERRN an mich folgendermaßen : ||| 3 Menschensohn , rede zu den Ältesten Israels und sprich zu ihnen : So spricht GOTT , der Herr : Um mich zu befragen , seid ihr gekommen ? So wahr ich lebe , spricht GOTT , der Herr , ich will mich von euch nicht befragen lassen ! ||| 4 Willst du sie richten ? Willst du sie richten , Menschensohn ? Halte ihnen die Gräuel ihrer Väter vor ! ||| 5 Und sprich zu ihnen : So spricht GOTT , der Herr : An dem Tag , als ich Israel erwählte und dem Samen des Hauses Jakob schwor und mich ihnen zu erkennen gab im Land Ägypten ; ja , als ich ihnen schwor und sprach : Ich , der HERR , bin euer Gott ! ||| 6 --- eben an jenem Tag , als ich ihnen schwor , sie aus dem Land Ägypten hinauszuführen in ein Land , das ich für sie ausersehen hatte , in dem Milch und Honig fließt und das eine Zierde vor allen Ländern ist , ||| 7 da sprach ich zu ihnen : „ Jeder werfe die Gräuel weg , die er vor seinen Augen hat ; und verunreinig euch nicht an den Götzen Ägyptens ! Ich , der HERR , bin euer Gott .“ ||| 8 Sie aber waren widerspenstig gegen mich und wollten nicht auf mich hören ; keiner von ihnen warf die Gräuel , die er vor seinen Augen hatte , weg , und die Götzen Ägyptens gaben sie nicht auf . Da nahm ich mir vor , meinen Grimm über sie auszuschütten und meinen Zorn an ihnen zu vollstrecken mitten im Land Ägypten . ||| 9 Aber ich handelte um meines Namens willen , damit er nicht entheiligt würde in den Augen der Heidenvölker , unter denen sie wohnten und vor deren Augen ich mich ihnen zu erkennen gegeben hatte , um sie aus dem Land Ägypten zu führen . ||| 10 So führte ich sie denn aus dem Land Ägypten heraus und brachte sie in die Wüste , ||| 11 und ich gab ihnen meine Satzungen und verkündete ihnen meine Rechtsbestimmungen , durch die der Mensch lebt , wenn er sie tut . ||| 12 Ich gab ihnen auch meine Sabbate , die ein Zeichen sein sollten zwischen mir und ihnen , damit sie erkennen sollten , dass ich , der HERR , es bin , der sie heiligt . ||| 13 Aber das Haus Israel war widerspenstig gegen mich in der Wüste ; sie wandelten nicht in meinen Satzungen , sondern verwarfen meine Rechtsbestimmungen , durch die der Mensch lebt , wenn er sie tut , und meine Sabbate entheiligten sie sehr . Da nahm ich mir vor , meinen Grimm über sie auszuschütten in der Wüste und sie aufzureiben . ||| 14 Aber ich handelte um meines Namens willen , damit er nicht entheiligt würde in den Augen der Heidenvölker , vor deren Augen ich sie herausgeführt hatte . ||| 15 Doch schwor ich ihnen auch in der Wüste , dass ich sie nicht in das Land bringen wolle , das ich ihnen bestimmt hatte , in dem Milch und Honig fließt und das eine Zierde vor allen Ländern ist , ||| 16 weil sie meine Rechtsbestimmungen verworfen und nicht nach meinen Satzungen gelebt hatten , auch meine Sabbate entheiligt hatten , weil ihr Herz nur ihren Götzen nachging . ||| 17 Dennoch verschonte sie mein Auge , sodass ich sie nicht verdarb und nicht gänzlich aufrieb in der Wüste . ||| 18 Da sagte ich in der Wüste zu ihren Söhnen : Wandelt nicht in den Satzungen eurer Väter und befolgt ihre Sitten nicht und verunreinigt euch nicht mit ihren Götzen ! ||| 19 Ich , der HERR , bin euer Gott ; wandelt in meinen Satzungen und befolgt meine Rechtsbestimmungen und tut sie ; ||| 20 und heiligt meine Sabbate , damit sie ein Zeichen sind zwischen mir und euch , damit ihr erkennt , dass ich , der HERR , euer Gott bin ! ||| 21 Aber ( auch ) die Söhne waren widerspenstig gegen mich , sie wandelten nicht in meinen Satzungen und befolgten meine Rechtsbestimmungen nicht , dass sie nach ihnen gehandelt hätten --- obgleich der Mensch , wenn er sie tut , dadurch lebt ; und sie entheiligten meine Sabbate . Da nahm ich mir vor , meinen Grimm über sie auszuschütten und meinen Zorn an ihnen zu vollstrecken in der Wüste . ||| 22 Aber ich zog meine Hand zurück und handelte um meines Namens willen , damit er in den Augen der Heidenvölker , vor deren Augen ich sie ausgeführt hatte , nicht entheiligt würde . ||| 23 Doch schwor ich ihnen in der Wüste , dass ich sie unter die Heidenvölker zerstreuen und in die Länder versprengen würde , ||| 24 weil sie meine Rechtsordnungen nicht befolgt und meine Satzungen verworfen hatten und meine Sabbate entheiligt und ihre Augen nach den Götzen ihrer Väter gerichtet hatten . ||| 25 So habe auch ich ihnen Gesetze gegeben , die nicht gut waren , und Rechtsbestimmungen , durch die sie nicht leben konnten , ||| 26 und ich ließ sie unrein werden durch ihre Opfergaben , indem sie alle ihre Erstgeburt durchs Feuer gehen ließen , damit ich sie verwüstete , damit sie erkennen sollten , dass ich der HERR bin . ||| 27 Darum , o Menschensohn , rede zu dem Haus Israel und sprich zu ihnen : So spricht GOTT , der Herr : Auch dadurch haben mich eure Väter gelästert , dass sie treulos an mir handelten : ||| 28 Denn als ich sie in das Land gebracht hatte , betreffs dessen ich geschworen hatte , dass ich es ihnen geben wolle , da ersahen sie jeden hohen Hügel und jeden dich belaubten Baum und schlachteten dort ihre Opfer und brachten dort ihre Gaben dar , um mich zu ärgern , und legten dort ihr lieblich duftendes Räucherwerk nieder und gossen dort ihre Trankopfer aus . ||| 29 Da fragte ich sie : Was soll diese Höhe , wohin ihr geht ? Daher nennt man sie „Höhe“ bis zu diesem Tag . |||

Der HERR tadelt die jetzige Generation der Israeliten

30 Darum sprich zum Haus Israel : So spricht GOTT , der Herr : Verunreinigt ihr euch nicht nach der Weise eurer Väter und hurt ihren Götzen nach ? ||| 31 Ja , durch die Darbringung eurer Gaben , dadurch , dass ihr eure Kinder durchs Feuer gehen lasst , verunreinigt ihr euch an allen euren Götzen bis zu diesem Tag ; und ich sollte mich von euch befragen lassen , ihr vom Haus Israel ? So wahr ich lebe , spricht GOTT , der Herr , ich will mich von euch nicht befragen lassen ! ||| 32 Und was euch in den Sinn gekommen ist , dass ihr sagt : „ Wir wollen sein wie die Heidenvölker , wie die Geschlechter der Länder , indem wir Holz und Stein dienen“ , das soll nicht geschehen ! ||| 33 So wahr ich lebe , spricht GOTT , der Herr , ich will selbst mit starker Hand , mit ausgestrecktem Arm und mit ausgeschüttetem Grimm über euch herrschen ; ||| 34 und ich will euch aus den Völkern herausführen und euch aus den Ländern sammeln , in die ihr zerstreut worden seid , mit starker Hand , mit ausgestrecktem Arm und mit ausgeschüttetem Grimm ; ||| 35 und ich will euch in die Wüste der Völker führen und dort mit euch ins Gericht gehen von Angesicht zu Angesicht . ||| 36 Wie ich in der Wüste des Landes Ägypten mit euren Vätern ins Gericht gegangen bin , so will ich auch mit euch ins Gericht gehen , spricht GOTT , der Herr . ||| 37 Ich will euch unter dem Stab hindurchgehen lassen und euch in die Bundesverpflichtungen einführen . ||| 38 Und ich will die Widerspenstigen und die von mir Abgefallenen von euch absondern ; ich will sie aus dem Land ihrer Fremdlingschaft herausführen , aber in das Land Israel soll keiner von ihnen kommen ; und ihr sollt erkennen , dass ich der HERR bin . |||

Die Wiederherstellung Israels wird verheißen

39 So geht nur , spricht GOTT , der Herr , ihr vom Haus Israel , und dient nur jeder seinen Götzen ! Aber danach werdet ihr gewiss auf mich hören und meinen heiligen Namen künftig nicht mehr mit euren Gaben und mit euren Götzen entheiligen . ||| 40 Denn auf meinem heiligen Berg , auf dem erhabenen Berg Israels , spricht GOTT , der Herr , dort wird mir das ganze Haus Israel dienen , sie alle , ( die ) im Land ( sind ) ; dort will ich sie gnädig annehmen ; und dort will ich eure Hebopfer fordern und eure Erstlingsgaben und alles , was ihr heiligt . ||| 41 Als einen lieblichen Geruch will ich euch gnädig annehmen , wenn ich euch aus den Völkern herausführe und euch sammele aus den Ländern , in die ihr zerstreut worden seid , damit ich an euch geheiligt werden vor den Augen der Heidenvölker . ||| 42 Und ihr sollt erkennen , dass ich der HERR bin , wenn ich euch in das Land Israel führe , in das Land , von dem ich geschworen hatte , dass ich es euren Vätern geben werde . ||| 43 Dort werdet ihr an eure Wege gedenken und an alle eure Taten , mit denen ihr euch verunreinigt habt ; und ihr werdet Abscheu über euch selbst empfinden wegen aller eurer bösen Taten , mit denen ihre euch verunreinigt habt ; und ihr werdet Abscheu über euch selbst empfinden wegen aller eurer bösen Taten , die ihr begangen habt . ||| 44 Und ihr werdet erkennen , dass ich der HERR bin , wenn ich mit euch handeln werde um meines Namens willen und nicht nach eurem bösen Wandel und euren ruchlosen Taten , Haus Israel ! , spricht GOTT , der Herr . |||

Warnung vor dem Schwert über Jerusalem

21

Und das Wort des HERRN erging an mich folgendermaßen : ||| 2 Menschensohn , richte dein Angesicht nach Süden und rede gegen Süden und weissage gegen den Wald der Gegend im Negev , ||| 3 und sage zu dem Wald des Negevs : Höre das Wort des HERRN ! So spricht GOTT , der Herr : Siehe , ich will ein Feuer in dir anzünden , das wird alle grünen Bäume und alle dürren Bäume in dir verzehren ; die lodernde Flamme wird nicht erlöschen , sondern alle Gesichter sollen durch sie verbrannt werden , vom Süden bis zum Norden , ||| 4 und alles Fleisch wird sehen , dass ich , der HERR , es angezündet habe ; es soll nicht erlöschen ! ||| 5 Da sprach ich : Ach , Herr , HERR , sie werden von mir sagen : „ Redet er nicht in Gleichnissen ?“ ||| 6 Und das Wort des HERRN erging an mich folgendermaßen : ||| 7 Menschensohn , richte dein Angesicht gegen Jerusalem und rede gegen die Heiligtümer und weissage gegen das Land Israel . ||| 8 Und sage zu dem Land Israel : So spricht der HERR : Siehe , ich komme über dich ; ich will mein Schwert aus seiner Scheide ziehen ; und ich will den Gerechten und den Gottlosen in dir ausrotten . ||| 9 Weil ich nun den Gerechten und den Gottlosen in dir ausrotten will , so soll mein Schwert aus seiner Scheide fahren gegen alles Fleisch , vom Süden bis zum Norden . ||| 10 Und alles Fleisch soll erkennen , dass ich , der HERR , mein Schwert aus seiner Scheide gezogen habe ; und es soll nicht mehr eingesteckt werden ! ||| 11 Und du , Menschensohn , stöhne , als hättest du einen Lendenbruch , ja , stöhne bitterlich vor ihren Augen ! ||| 12 Und wenn sie dich dann fragen werden : „ Warum stöhnst du ?“ , so sprich : Über eine Botschaft ! Wenn die eintrifft , so werden alle Herzen verzagen und alle Hände schlaff werden , aller Mut wird schwinden und alle Knie wie Wasser zerfließen . Siehe , es wird kommen und geschehen ! , spricht GOTT , der Herr . |||13 Und das Wort des HERRN erging an mich folgendermaßen : ||| 14 Menschensohn , weissage und sprich : So spricht der HERR : Sprich : Das Schwert , ja , das Schwert ist geschärft und geschliffen ! ||| 15 Zu einer Metzelei ist es geschärft ; damit es blinke und blitze , ist es geschliffen . Sollten wir uns da etwa freuen ? Das Zepter meines Sohnes verachtet alles Holz . ||| 16 Er hat das Schwert zum Schleifen gegeben , um es in die Hand zu nehmen . Das Schwert ist geschärft und geschliffen , damit man es dem Würger in die Hand gebe . ||| 17 Schreie und heule , Menschensohn ! Denn es richtet sich gegen mein Volk , es richtet sich gegen alle Fürsten Israels ; mit meinem Volk sind sie dem Schwert verfallen ! Darum schlage dich auf die Hüfte ! ||| 18 Denn es ist eine Prüfung ; und wie ginge es , wenn das Zepter , das verachtet , nicht wäre ? , spricht GOTT , der Herr . ||| 19 Und du , Menschensohn , weissage und schlage die Hände zusammen ! Denn das Schwert wird dreimal einen Doppelschlag ausführen ! Ein Abschlachtungsschwert ist es , das Abschlachtungsschwert eines Großen , das sie umkreist . ||| 20 Damit die Herzen verzagen und die Gefallenen zahlreich werden , habe ich das schlachtende Schwert an allen ihren Toren gezogen . Wehe , zum Blitzen ist es gemacht , zur Schlachtung geschärft ! ||| 21 Vereine deine ( Kraft ) zur Rechten hin , wende dich zur Linken hin , wohin deine Schneide bestellt ist ! ||| 22 So will ich auch meine Hände zusammenschlagen und meinen Grimm stillen ! Ich , der HERR , habe es gesagt . |||

Gott lenkt den König von Babel nach Jerusalem

23 Und das Wort des HERRN erging an mich folgendermaßen : ||| 24 Du aber , Menschensohn , mache dir zwei Wege , auf denen das Schwert des Königs von Babel kommen soll ! Von einem Land sollen sie beide ausgehen ; und zeichne einen Wegweiser am Anfang des Weges zur Stadt . ||| 25 Mache den Weg so , dass das Schwert sowohl nach Rabba , ( der Stadt ) der Ammoniter , als auch nach Judäa und zur Festung Jerusalem kommen kann . ||| 26 Denn der König von Babel steht an der Weggabelung , am Anfang der beiden Wege , um das Wahrsageorakel zu befragen ; er lost mit den Pfeilen , befragt die Teraphim und beschaut die Leber . ||| 27 In seine Rechte fällt das Wahrsagelos „Jerusalem“ , dass er Sturmböcke heranführen lassen und den Befehl zum Angriff geben soll , dass man ein Kriegsgeschrei erheben , Sturmböcke gegen die Tore aufstellen , einen Wall aufwerfen und Belagerungstürme bauen soll . ||| 28 Aber sie werden es für eine falsche Wahrsagung halten , wegen der feierlichen Eide , die geschworen wurden ; jener aber bringt ihre Missetat in Erinnerung , damit sie gefangen werden . ||| 29 Darum , so spricht GOTT , der Herr : Weil ihr eure Missetat in Erinnerung bringt , indem ihr eure Übertretungen aufdeckt , sodass eure Sünden in allen euren Taten offenbar werden ; weil ihr euch in Erinnerung bringt , so sollt ihr mit Gewalt gefangen genommen werden ! ||| 30 Was aber dich betrifft , du entweihter Gesetzloser , du Fürst Israels , dessen Tag kommt zur Zeit der Sünde des Endes , ||| 31 so spricht GOTT , der Herr : Fort mit dem Kopfbund , herunter mit der Krone ! So wird es nicht bleiben : Das Niedrige soll erhöht , und das Hohe soll erniedrigt werden ! ||| 32 Zunichte , zunichte , zunichte ich sie machen ; auch dies soll nicht so bleiben , bis er kommt , dem das Anrecht zusteht , dem werde ich sie geben ! ||| 33 Und du , Menschensohn , weissage und sprich : So spricht GOTT , der Herr , über die Ammoniter und ihre Schmähung , nämlich : Das Schwert , ja , das Schwert ist schon  gezückt zur Schlachtung und geschliffen zum Vertilgen , dass es blitze --- ||| 34 während man dich durch Weissagung täuscht , dir Lügen wahrsagt --- , um dich zu den enthaupteten Leichen der erschlagenen Gesetzlosen zu legen , deren Tag gekommen ist zur Zeit der Sünde des Endes . ||| 35 Stecke es wieder in seine Scheide ! An dem Ort , wo du erschaffen wurdest , im Land deines Ursprungs will ich dich richten . ||| 36 Und ich will meinen Grimm über dich ausschütten und das Feuer meines Zornes gegen dich anfachen und dich rohen Leuten ausliefern , die Verderben schmieden . ||| 37 Du sollst dem Feuer zum Fraß dienen ; dein Blut soll mitten im Land ( vergossen werden ) ; man wird nicht an dich gedenken ; ja , ich , der HERR , habe es gesagt ! |||

Die Sünden Jerusalems

22

Und das Wort des HERRN erging an mich folgendermaßen : ||| 2 Du , Menschensohn , willst du richten ? So halte ihr alle ihre Gräuel vor ||| 3 und sprich : So spricht GOTT , der Herr : O Stadt , die in ihrer Mitte Blut vergießt , damit ihre Zeit komme , und die bei sich selbst Götzen macht , damit sie sich verunreinige ! ||| 4 Du hast dich mit Schuld beladen durch das Blut , das du vergossen hast , und hast dich verunreinigt durch deine selbst gemachten Götzen ; du hast bewirkt , dass deine Tage herannahen , und bist zu deinen Jahren gekommen ! Darum will ich dich zum Hohn machen für die Heiden und zum Gespött für alle Länder . ||| 5 Sie seien nahe oder fern von dir , so sollen sie dich verspotten , weil du einen schlimmen Ruf hast und völlig verstört bist . ||| 6 Siehe , die Fürsten Israels haben jeder seine Gewalt in dir missbraucht , um Blut zu vergießen . ||| 7 Man hat in dir Vater und Mutter verachtet , man hat in deiner Mitte dem Fremdling Gewalt angetan , man hat in dir Witwen und Waisen bedrängt . ||| 8 Meine Heiligtümer hast du verachtet und meine Sabbate entheiligt . ||| 9 Verleumder sind in dir , um Blut zu vergießen , und man hat bei dir ( Opfer - ) mahle gehalten auf den Bergen ; man hat Schandtaten begangen in deiner Mitte . ||| 10 Man hat in dir die Blöße des Vaters aufgedeckt ; man hat in dir ( die Frau ) geschwächt , die wegen ihrer Unreinheit abgesondert war . ||| 11 Der eine hat mit der Frau seines Nächsten Gräuel verübt , und ein anderer hat seine Schwiegertochter mit Schandtat befleckt ; und ein anderer hat in dir seine Schwester , die Tochter seines Vaters , geschwächt . ||| 12 Man hat in dir Bestechungsgeschenke angenommen , um Blut zu vergießen . Du hast Wucher und Zins genommen und deine Nächsten mit Gewalt übervorteilt ; mich aber hast du vergessen ! , spricht GOTT , der Herr . ||| 13 Darum siehe , ich habe meine Hände zusammengeschlagen über den unrechtmäßigen Gewinn , den du gemacht hast , und über dein Blutvergießen , das in dir geschehen ist . ||| 14 Wird dein Herz es aushalten und werden deine Hände stark sein in den Tagen , da ich mit dir abrechnen werde ? Ich , der HERR , habe es geredet und werde es tun ! ||| 15 Ich will dich unter die Heidenvölker versprengen und in die Länder zerstreuen und deine Unreinheit gänzlich von dir wegtun . ||| 16 Und du wirst durch dich selbst entweiht werden vor den Augen der Heidenvölker ; und du sollst erkennen , dass ich der HERR bin ! ||| 17 Und das Wort des HERRN erging an mich folgendermaßen : ||| 18 Menschensohn , das Haus Israel ist mir zu Schlacken geworden ! Sie alle sind wie Erz , Zinn , Eisen und Blei im Schmelzofen ; zu Silberschlacken sind sie geworden . ||| 19 Darum spricht GOTT , der Herr : Weil ihr alle zu Schlacken geworden seid , darum , siehe , will ich euch mitten in Jerusalem zusammenbringen ; ||| 20 wie man Silber , Erz , Eisen , Blei und Zinn mitten in einem Schmelzofen zusammenbringt und ein Feuer darunter anbläst , um es zu schmelzen , so will ich auch euch in meinem Zorn und in meinem Grimm zusammenbringen , euch hineinlegen und schmelzen . ||| 21 Ich will euch versammeln und das Feuer meines grimmigen Zorns unter euch anfachen , damit ihr darin geschmolzen werdet . ||| 22 Wie das Silber im Schmelzofen geschmolzen wird , so sollt auch ihr darin geschmolzen werden , und ihr sollt erkennen , dass ich , der HERR , meinen grimmigen Zorn über euch ausgegossen habe . ||| 23 Und das Wort des HERRN erging an mich folgendermaßen : ||| 24 Menschensohn , sprich zu ihm : Du bist ein Land , das nicht gereinigt worden ist , das keinen Regenguss empfangen hat am Tag des Zorns . ||| 25 Seine Propheten haben sich in ihm miteinander verschworen . Gleich einem brüllenden Löwen , der den Raub zerreißt , verschlingen sie Seelen , reißen Reichtum und Gut an sich und machen viele Witwen darin . ||| 26 Seine Priester tun meinem Gesetz Gewalt an und entweihen meine Heiligtümer ; sie machen keinen Unterschied zwischen dem Heiligen und dem Unheiligen und lehren nicht , zu unterscheiden zwischen dem Unreinen und dem Reinen . Sie verbergen ihre Augen vor meinen Sabbaten , und ich werde entheiligt in ihrer Mitte . ||| 27 Seine Fürsten , die darin wohnen , sind wie Wölfe , die den Raub zerreißen ; sie vergießen Blut , verderben Seelen , nur um unrechtmäßigen Gewinn zu machen . ||| 28 Und seine Propheten streichen ihnen mit Tünche darüber : Sie schauen Trug und wahrsagen ihnen Lügen und sagen : „ So spricht GOTT , der Herr !“ , während doch der HERR gar nicht geredet hat . ||| 29 Das Volk des Landes ist gewalttätig und begeht Raub ; es unterdrückt die Armen und Bedürftigen , und den Fremdling misshandelt es gegen alles Recht ! ||| 30 Und ich suchte unter ihnen einen Mann , der die Mauer zumauern und vor mir in den Riss treten könnte für das Land , damit ich es nicht zugrunde richte ; aber ich fand keinen . ||| 31 Da schüttete ich meinen Zorn über sie aus , rieb sie auf im Feuer meines Grimmes und brachte ihren Wandel auf ihren Kopf , spricht GOTT , der Herr . |||

Das Gleichnis von Ohola ( Israel ) und Oholiba ( Juda )

23

Und das Wort des HERRN erging an mich folgendermaßen : ||| 2 Menschensohn , es waren zwei Frauen , Töchter einer Mutter ; ||| 3 die trieben Hurerei in Ägypten , in ihrer Jugend hurten sie ; dort wurden ihre Brüste gedrückt , und dort wurde ihr jungfräulicher Busen betastet . ||| 4 Und der Name der Älteren war Ohola , und ihre Schwester hieß Oholiba . Und sie wurden mein und gebaren Söhne und Töchter . Und was ihre Namen betrifft : Samaria ist Ohola , und Jerusalem ist Oholiba . ||| 5 Aber Ohola hurte , obwohl sie mir angehörte , und war heftig verliebt in ihre Liebhaber , die Assyrer , die sich ihr nahten , ||| 6 gekleidet in blauem Purpur , Statthalter und Befehlshaber , lauter anmutige junge Männer , Reiter , die auf Rossen daherritten . ||| 7 So hängte sie sich mit ihrer Hurerei an sie , an all die auserlesenen Söhne Assyriens ; und sie verunreinigte sich mit allen Götzen derer , für die sie entbrannte . ||| 8 Sie ließ auch nicht ab von ihrer Hurerei mit den Ägyptern , denn diese hatte in ihrer Jugend bei ihr gelegen und ihren jungfräulichen Busen betastet und ihre Hurerei über sie ausgegossen . ||| 9 Darum habe ich sie den Händen ihrer Liebhaber preisgegeben , den Händer der Söhne Assyriens , für die sie entbrannt war . ||| 10 Die deckten ihre Blöße auf , nahmen ihre Söhne und Töchter weg und erschlugen sie selbst mit dem Schwert , und sie bekam einen schlechten Ruf unter den Frauen ; und sie vollstreckten an ihr das Gericht . ||| 11 Ihre Schwester Oholiba aber sah das , doch sie trieb es mit ihrer Lüsternheit noch viel schlimmer als jene und übertraf ihre Schwester in der Hurerei . ||| 12 Sie entbrannte für die Söhne Assyriens , die Statthalter und Befehlshaber , die sich ihr nahten , die prächtig gekleidet waren , Reiter , die auf Rossen daherritten , lauter anmutige junge Männer . ||| 13 Und ich sah , dass sie sich verunreinigte , dass sie es beide auf dieselbe Weise trieben . ||| 14 Und sie trieb ihre Hurerei noch weiter ; und sie sah an die Wand gezeichnete Männer , Bildnisse von Chaldäern , mit roter Farbe gemalt , ||| 15 die um ihre Lenden einen Gurt und auf ihren Häuptern herabhängende Kopfbinden hatten , ganz wie hervorragende Kämpfer anzusehen , nach Art der Söhne Babels , deren Geburtsland Chaldäa ist ; ||| 16 da entbrannte sie heftig für sie , als ihre Augen diese sahen , und sandte Boten zu ihnen ins Land der Chaldäer . ||| 17 Da kamen die Söhne Babels zu ihr zum Liebeslager und verunreinigten sie mit ihrer Hurerei ; und als sie sich an ihnen verunreinigt hatte , da wandte sich ihre Seele von ihnen ab . ||| 18 Und als sie ihre Hurerei enthüllte und ihre Blöße aufdeckte , da wandte sich meine Seele von ihr ab , wie sich meine Seele von ihrer Schwester abgewandt hatte . ||| 19 Aber sie trieb ihre Hurerei je länger , je mehr ; sie gedachte wieder an die Tage ihrer Jugend , als sie im Land Ägypten deine Brüste betastete um deines jungfräulichen Busens willen . |||

Das Gericht Gottes über Oholiba

22 Darum , Oholiba , so spricht GOTT , der Herr . Siehe , ich will deine Liebhaber , von denen sich deine Seele abgewandt hat , gegen dich erwecken und sie von ringsumher über dich kommen lassen : ||| 23 die Söhne Babels und alle Chaldäer , Pekod , Schoa und Koa , samt allen Söhnen Assyriens , anmutige junge Männer , lauter Statthalter und Befehlshaber , hervorragende Kämpfer und berühmte Männer , alle auf Pferden reitend . ||| 24 Diese werden über dich kommen , gerüstet mit Streitwagen und Rädern , und mit einer Schar von Völkern ; sie werden sich mit großen und kleinen Schilden und Helmen rings um dich her lagern . Und ich will ihnen das Gericht übergeben , und sie werden dich nach ihren Rechten richten . ||| 25 Ich will dich meinen Eifer fühlen lassen , und sie sollen grausam mit dir umgehen ; sie werden dir Nase und Ohren abschneiden , und was von dir übrig bleibt , wird durch das Schwert fallen . Sie werden deine Söhne und Töchter wegführen , und was von dir übrig bleibt , soll vom Feuer verzehrt werden . ||| 26 Sie werden dir deine Kleider ausziehen und deine köstlichen Kleinodien wegnehmen . ||| 27 So will ich deiner Schandtat ein Ende machen und deiner Hurerei , die noch aus dem Land Ägypten stammt , sodass du deine Augen nicht mehr ihnen zuwendest und künftig nicht mehr an Ägypten denkst . ||| 28 Denn so spricht GOTT , der Herr : Siehe , ich will dich in die Hand derer geben , die du hasst , ja in die Hand derer , von denen deine Seele sich abgewandt hat . ||| 29 Und diese werden dich ihren Hass fühlen lassen und alles , was du erworben hast , wegnehmen und dich bloß und nackt sitzen lassen ; und so wird deine hurerische Blöße aufgedeckt werden , deine Schandtaten und deine Hurereien . ||| 30 Das wird dir begegnen um deiner Hurerei willen , die du mit den Heiden getrieben hast , weil du dich mit ihren Götzen verunreinigt hast . ||| 31 Auf dem Weg deiner Schwester bist du gewandelt ; darum will ich dir auch ihren Becher in die Hand geben ! ||| 32 So spricht GOTT , der Herr : Den Becher deiner Schwester sollst du trinken , der tief und weit ist , und du sollst zu Hohn und Spott werden ; denn er fasst viel ! ||| 33 Du wirst voll Trunkenheit und Jammer werden ; denn der Becher deiner Schwester Samaria ist ein Becher des Schauderns und Entsetzens ! ||| 34 Und du musst ihn austrinken und ausschlürfen und auch noch seine Scherben ablecken und deine Brüste zerreißen . Denn ich habe es gesagt , spricht GOTT , der Herr . ||| 35 Darum , so spricht GOTT , der Herr : Weil du mich vergessen und mir den Rücken zugekehrt hast , so sollst du auch deine Schandtaten und deine Hurereien tragen ! ||| 36 Ferner sprach der HERR zu mir : Menschensohn , willst du nicht Ohola und Oholiba richten und ihnen ihre Gräuel vorhalten ? ||| 37 Denn sie haben Ehebruch getrieben , und Blut ist an ihren Händen ; ja , mit ihren Götzen haben sie Ehebruch getrieben , und für sie sogar ihre eigenen Kinder , die sie mir geboren haben , durchs Feuer gehen lassen , sodass sie verzehrt wurden ! ||| 38 Überdies haben sie mir auch das angetan : Sie haben an demselben Tag mein Heiligtum verunreinigt und meine Sabbate entheiligt . ||| 39 Denn wenn sie ihre Kinder ihren Götzen geschlachtet hatten , so kamen sie noch am selben Tag in mein Heiligtum , um es zu entweihen . Siehe , das haben sie mitten in meinem Haus getrieben ! ||| 40 Ja , sie sandten sogar nach Männern , die von ferne kamen , zu denen ein Bote gesandt wurde ; und siehe , sie kamen . Für sie hast du dich gebadet , hast du deine Augen schön geschminkt und dich aufs Schönste aufgeputzt ; ||| 41 und du hast dich auf ein prächtiges Bett gesetzt , vor dem ein Tisch zubereitet war , auf den du mein Räucherwerk und mein Öl gestellt hattest . ||| 42 Und bei ( Oholiba ) war das Gejohle einer sorglosen Menge . Und zu der zahlreichen Menge von Männern wurden Trinker aus der Wüste herzugebracht , diese legten den Frauen Spangen an die Arme und setzten ihnen eine Ehrenkrone aufs Haupt . ||| 43 Da sprach ich von der durch Ehebruch Aufgebrauchten : Wollen diese jetzt noch mit ihr Hurereien treiben , da sie in einem solchen Zustand ist ? ||| 44 Und sie gingen zu ihr ein , wie man zu einer Hure einzugehen pflegt ; so gingen sie ein zu Ohola und zu Oholiba , den lasterhaften Frauen . ||| 45 Aber gerechte Männer werden sie richten , wie man Ehebrecherinnen und Mörderinnen richten soll ; denn sie sind Ehebrecherinnen , und Blut klebt an ihren Händen . ||| 46 Denn so spricht GOTT , der Herr : Ich bringe eine ( große ) Versammlung gegen sie herauf und gebe sie der Misshandlung und Plünderung preis . ||| 47 Und die Versammlung soll sie steinigen und mit ihren Schwertern niederstechen ; ihre Söhne und Töchter werden sie töten und ihre Häuser mit Feuer verbrennen . ||| 48 So will ich die Unzucht aus dem Land ausrotten , damit sich alle Frauen dadurch warnen lassen und nicht solche Unzucht treiben wie ihr . ||| 49 So werden sie eure Unzucht auf euch bringen , und ihr sollt die Sünde tragen , die ihr mit euren Götzen begangen habt , damit ihr erkennt , dass ich GOTT , der Herr bin ! |||

Letzte Gerichtsworte über Jerusalem .

Das Gleichnis vom rostigen Topf

24

Im neunten Jahr , im zehnten Monat , am zehnten Tag des Monats , erging das Wort des HERRN an mich folgendermaßen : ||| 2 Menschensohn , schreibe dir den Namen dieses Tages auf m ja , eben dieses heutigen Tages ; denn der König von Babel rückt an eben diesem Tag gegen Jerusalem heran ! ||| 3 Und du sollst dem widerspenstigen Haus ein Gleichnis vortragen und zu ihnen sagen : So spricht GOTT , der Herr : Setze den Topf auf , setze ihn auf und gieße auch Wasser hinein ! ||| 4 Sammle die Fleischstücke dafür , alle guten Stücke , Lende und Schulter , und fülle ihn mit den besten Knochen ; ||| 5 nimm das Beste von den Schafen und schichte auch Holzscheite darunter auf : lass es tüchtig sieden , damit auch seine Knochen darin gut kochen ! ||| 6 Darum , so spricht GOTT , der Herr : Wehe der blutbefleckten Stadt , dem Topf , an dem noch der Rost hängt und von dem der Rost nicht abgefegt ist ! Nimm Fleischstück um Fleischstück heraus , ohne das Los darüber zu werfen ! ||| 7 Denn ihr Blut ist noch mitten in ihr . Sie hat es auf einen nackten Felsen gegossen und nicht auf die Erde geschüttet , dass man es mit Staub hätte zudecken können . ||| 8 Um meinen Zorn auflodern zu lassen und Rache zu nehmen , habe ich ihr Blut auf einen nackten Felsen gießen lassen , dass man es nicht zudecken kann . ||| 9 Darum , so spricht GOTT , der Herr : Wehe der blutdürstigen Stadt ! Auch ich will einen großen Holzstoß aufrichten ! ||| 10 Trage viel Holz zusammen , zünde das Feuer an , koche das Fleisch gar , bereite eine Brühe , und die Knochen sollen anbrennen ! ||| 11 Stelle danach den leeren Topf auf seine Kohlen , damit sein Erz heiß und glühend wird , damit seine Unreinheit in ihm schmilzt und sein Rost verzehrt wird . ||| 12 Es ist vergebliche Mühe ! Der viele Rost geht doch nicht weg , sein Rost bleibt auch im Feuer . ||| 13 Du begehst wieder Unzucht in deiner Unreinheit ! Weil ich dich reinigen wollte und du dich nicht reinigen ließest , so sollst du von deiner Unreinheit nicht mehr gereinigt werden , bis ich meinen Zorn an dir gestillt habe . ||| 14 Ich , der HERR , habe es gesagt ; es kommt dazu , und ich werde es tun ! Ich lasse nicht nach , ich schone nicht , und es soll mich auch nicht reuen . Man wird dich richten nach deinem Wandel und nach deinen Taten ! , spricht GOTT , der Herr . |||

Hesekiels zeichenhaftes Verhalten beim Tod seiner Ehefrau

15 Und das Wort des HERRN erging an mich folgendermaßen : ||| 16 Menschensohn , siehe , ich will die Lust deiner Augen durch einen ( plötzlichen ) Schlag von dir wegnehmen ; aber du sollst weder klagen noch weinen und keine Tränen darüber vergießen . ||| 17 Seufze still , aber veranstalte keine Totenklage ! Binde deinen Kopfbund um und lege deine Schuhe an deine Füße ; verhülle den Bart nicht und iss das Brot der Leute nicht ! ||| 18 Und ich redete am Morgen früh zu dem Volk , und am Abend starb meine Frau . Da handelte ich am anderen Morgen so , wie mir geboten war . ||| 19 Da sprach das Volk zu mir : Willst du uns nicht wissen lassen , was das für uns bedeuten soll , was du da tust ? ||| 20 Ich antwortete ihnen : Das Wort des HERRN ist so an mich ergangen : ||| 21 Sprich zu dem Haus Israel : So spricht GOTT , der Herr : Seht , ich will mein Heiligtum entweihen , euren höchsten Stolz , die Lust eurer Augen und das Verlangen eurer Seelen ; und eure Söhne und eure Töchter , die ihr zurückgelassen habt , sollen durchs Schwert fallen . ||| 22 Da werdet ihr handeln , wie ich gehandelt habe ; ihr werden den Bart nicht verhüllen und das Brot der Leute nicht essen , ||| 23 und ihr werdet euren Kopfbund auf dem Kopf behalten und eure Schuhe an euren Füßen ; ihr werdet weder klagen noch weinen , sondern ihr werdet in euren Missetaten dahinschwinden und miteinander seufzen . ||| 24 Und so wird Hesekiel für euch ein Zeichen sein ; ihr werdet genau so handeln , wie er gehandelt hat ; und wenn es eintreffen wir d, werdet ihr erkennen , dass ich GOTT , der Herr , bin ! ||| 25 Du aber , Menschensohn , siehe , an dem Tag , da ich ihnen ihre starke Burg wegnehmen werde , den prächtigen Gegenstand ihrer Freude , die Lust ihrer Augen , das Verlangen ihrer Seelen , ihre Söhne und ihre Töchter ||| 26 --- an jenem Tag wird ein Entflohener zu dir kommen , dass du es mit eigenen Ohren hören kannst . ||| 27 An jenem Tag wird ein Mund vor dem Entflohenen aufgetan werden , dass du reden und nicht mehr stumm sein wirst ; und du wirst für sie ein Zeichen sein , und sie werden erkennen , dass ich der HERR bin . |||

0
 . Besucherz�hler Web De